Der gemeine Veganer – notwendiges Hintergrundwissen, wenn man mitreden möchte!

Man muss sich nur genau mit dem Thema beschäftigen, wenn man wissen möchte, was dahinter steht. Also mich hat es überzeugt!

Veganer (lat. für „der von der Jagd mit leeren Händen kommt„) sind Außerirdische, die aus dem Sternsystem Vega (auch Wega genannt) stammen. Die ursprünglichen Fleischfresser hatten dort die gesamte Tierwelt ausgerottet und machten sich deshalb mit ihren Raumschiffen auf den Weg, um neue Sonnensysteme zu erreichen. Auf dieser Reise ernährten sie sich notgedrungen von einem mitgeführten Vorrat anMohrrüben sowie von in Tanks gezüchtetem Seegras. Als sie unser Sonnensystem erreichten, hatten sie logischerweise vergessen, wie lecker Fleisch schmeckt und dass man es überhaupt essen kann.


Stufe 0 bis 3: Sub-Veganismus


  • Veganer der Stufe 0 ernährten sich von so ziemlich allem, was ihnen zwischen die Finger kam. Diese Stufe war schnell vom Aussterben bedroht.
  • Eine bereits höhere Lebenserwartung legten die Veganer der Stufe 1 an den Tag: Anstatt alles blindlings in ihr Maul zu stopfen, beschränkten sie ihren Konsum lediglich auf Dinge, die sie auch wirklich kauen konnten. Dadurch waren zwar ihre Gebisse geschützt, vor Giftstoffen rettete sie diese Spezifikation allerdings auch nicht. Die Veganer Stufe 1 starben ebenfalls nach einiger Zeit aus.
  • Den Durchbruch schafften dann die Veganer der Stufe 3: Erstmals war es bei dieser Stufe einem Veganer möglich, zwischen Nahrung und Nicht-Nahrung zu unterscheiden. Die Faustregel war einfach: Pflanzen und Früchte sind essbar, Tiere jedoch nur dann, wenn sie nicht zurückbeißen oder weglaufen können. So erreichte diese Stufe einen gewissen Lebensstandard, der schon ziemlich nah an die höher gelegenen Stufen heran kam.Anders die Veganer der Stufe 2: Da diese bereits eine geringe Intelligenz an den Tag legten, waren sie in der Lage, zu lesen und so zu erkennen, wenn ein Produkt nicht zum Verzehr geeignet war. Da sie somit das Silicagel in ihren Schuhkartons nicht mehr anrührten, fanden viele Stufe-2-Veganer Anstellungen in Schuhgeschäften, die allerdings ziemlich schnell pleite gingen, weil auf den Schuhen selbst nicht aufgedruckt war, dass man sie nicht essen soll.

Vegetarische Ernährung und ihre Vorurteile

Dieses Buch gibt Aufschluss über viele Vorurteile vegetarischer Ernährung. Wissenschaftlich sehr gut beschrieben und eigentlich für Studenten und Lehrende gedacht, wie der Buchdeckel verrät:

Vegetarismus – eine Ernährungsweise und ein Lebensstil: Langjährige Erfahrungen und viele wissenschaftliche Daten belegen, dass sich eine vegetarische Ernährung günstig auf Gesundheit, Umwelt und Gesellschaft auswirkt. In dieser völlig neu bearbeiteten Auflage liegen die Schwerpunkte auf der Krankheitsprävention und der Versorgungslage von Vegetariern mit Nährstoffen.

Aus dem Inhalt: 
– Historische Entwicklung
– Ernährungsphysiologische Bewertung
– Einfluss auf chronische Krankheiten
– Energie- und Nährstoffversorgung von Vegetariern
– Vegetarismus in verschiedenen Lebensphasen
– Vegetarische Ernährung in der Praxis
– Globale Aspekte

Dieses Buch richtet sich an Studenten und Lehrende der Ernährungswissenschaften, Medizin sowie verwandter Fachgebiete. Angesprochen sind auch Mittlerpersonen in der Beratung sowie alle, die sich für den Vegetarismus interessieren.

Das Buch kann hier bestellt werden: Vegetarische Ernährung

Blog ausdrucken? Ja, ja, Deine Mudda.

Wer kommt heute noch auf die Idee einen Blog auszudrucken? Moleskine macht vor! In der Anleitung wird gezeigt, wie ein Blogbeitrag ins Moleskine-Format gebracht werden kann. Den gewünschten Beitrag auswählen, ins Format bringen, danach diese Seite einfach ausdrucken, und ins Moleskine-Buch (Notizbuch oder anderes) kleben. Jetzt kann wie gewohnt eine Notiz hinzugefügt werden. Der Hyperlink zum Anleitung befindet sich hier:
http://www.moleskine.com/de/mymoleskine/msk_help.php#blogprint
Eine Übersicht aller Moleskine-Produkte jibbet hier: http://www.moleskine.com/de/
Und ein kleines Filmchen dazu hier: